Studium

Internationales Graduiertenkolleg : IGK

Im Rahmen des Internationalen Graduiertenkollegs hat die DFG ein neues Projekt, das Deutsch-Japanische Graduiertenkolleg, ins Leben gerufen, das gemeinsam durch die DFG und die JSPS (Japan Society for the Promotion of Science) finanziert wird. Die Graduate School of Arts and Sciences der Universität Tokyo mit dem DESK-Zentrum als koordinierende Einrichtung auf japanischer Seite, und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben einen Antrag für dieses Projekt gestellt, der im Juni 2007 erfolgreich angenommen wurde. Der Titel des Projektes lautet "Formenwandel der Bürgergesellschaft - Japan und Deutschland im Vergleich".

Das Graduiertenkolleg hat im September 2007 begonnen. In der Zeit vom September 2007 bis August 2017 wird es jährlich ungefähr sechs Doktoranden und Doktorandinnen der Graduate School of Arts and Sciences möglich sein, sich bis zu zehn Monate an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg aufzuhalten. Außerdem werden Reisekosten für kürzere Aufenthalte in Deutschland zur Beschaffung von für die Anfertigung der Doktorarbeit notwendiger Materialien unterstützt. Aufgrund der Erfolge des Internationalen Graduiertenkollegs (IGK) in Zusammenarbeit mit der Universität Halle-Wittenberg ist es uns gelungen, das Studienprogramm auch nach dem Ende der Förderperiode ab September 2017 fortzusetzen. Im Rahmen des IGK-Programms werden die Kooperationen mit den anderen Universitäten in Deutschland wie den Universitäten Bonn, Gießen, TU Dresden oder Greifswald weiter erweitert.

Mit dem Einführung des Deutsch-Japanischen Graduiertenkollegs hat das Zentrum von nun an neben dem "European Studies Program" für Studierende im Master-Studiengang noch ein neues gemeinsames deutsch-japanisches Lehrprogramm für Doktoranden und Doktorandinnen mit Deutschlandbezug zu koordinieren und bietet den Studierenden damit ein Ausbildungs- und Forschungsumfeld an, das es ermöglicht, vom Masterstudiengang bis zum Promotionsstudiengang Deutschland- und Europastudien intensiv und kontinuierlich zu betreiben.

IGK Dissertationen

2019

・Rise Oshimo, Bundespräsident Heinemann und „Demokratietradition“ in Deutschland
・Taro Kinugasa, Separatismusbewegung unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg in Oberschlesien

2018

・Satoko Watanabe, Die Neuentwicklung der Freiwilligendienste in Deutschland - Der Bereich Umweltschutz im Fokus

2016

・Sosuke Amitani, Der Republik-Begriff in Kants Sozialphilosophie

2015

・Hiromasa Imai, Freikorpserfahrungen in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg: Eine historische Analyse

2014

・Shunsuke Izuta, Der Kulturbund in Ostdeutschland (1945-1971) – Zur Freiwilligkeit der Intellektuellen
・Takuya Saito, Tugend und Politik bei Kant – Das Radikalböse, Zivilgesellschaft, Republikanismus

2013

・Yoko Akiyama, Das Schächtverbot von 1893 und die Tierschutzvereine: Kulturelle Nationsbildung der Schweiz in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
・Shigeko Kobayashi, Vergleich der Strukturen der Hexenverfolgung in den drei geistlichen Kurfürstentümern – Mit Schwerpunkt auf der Polizei und den Bittschriften

2012

・Aki Adachi, Transfer und Wandel der Chemikalienpolitik: Die EU, Deutschland und Japan vom Blickpunkt der Politiknetzwerke

2009

・Kiminori Sato,Gefängnisreform, Kriminalbiologie und Entlassenenfürsorge in der Weimarer Republik
・Yoshizumi Masuda, Der Arbeitseinsatz unterm NS-Regime: Deutsche, Ausländer und KZ-Häftlinge. Am Beispiel der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG

Arbeitsthemen der Doktoranden

2020

・Brahms und der deutsche Nationalismus
・Die Theorie des Lebens in der deutschen Welt in den 1890er–1930er Jahren: Die Interaktionen von Wissenschaft und Literatur mit dem Schwerpunkt "künstliche Menschen."
・Die Eulenburg-Affäre und die Grenze zwischen Freundschaft und männlicher Homosexualität in Deutschland, 1906-1909
・Bürgerliche Eliten und Nationalisierung der Wirtschaft -die Repräsentation des Deutschlands vor der Reichsgründung und die Reform des Deutschen Zollvereins

2018

・Rezeption deutscher sozialkritischer Kunst im modernen Japan und China -Luxuns Sammlung deutscher Drucke-

2017

・Das Verständnis der Vergangenheit bei der japanischen und westdeutschen Neuen Linken
・Auf der Suche nach der idealen Konstitution - Die Bibel als ein politisches Argument bei Thomas Erastus, Hugo Grotius und John Selden -
・Die Neue Linke und die politische Kultur in Westdeutschland
・Die Rolle des Theaters in der Gesellschaft - Eine Betrachtung des Engagements der Hamburger Theaterwelt

2016

・Geschichtssoziologische Forschung von Asylrecht und Nationalstaat: Die Ursprünge der westdeutsche Asylpolitik in Nachkriegszeit

2015

・Die Freiwilligendienste in Deutschland - Eine Fallstudie zur Staatsbeteiligung am Bürgerschaftlichen Engagement -
・Geschichtspolitik in der Bundesrepublick Deutschland 1969-1974 - Unter Berücksichtigung der Versuche Gustav Heinemanns

2014

・Bevölkerung und Nation in Oberschlesien in der Zwischenkriegszeit
・Erinnern und Weitergabe von „negativer Geschichte“ in Museen

2013

・Vom Begriff des „Negativen“
・Die Oder-Neiße-Linie und das Polenbild im geteilten Deutschland der Nachkriegszeit
・Westdeutsche Ausländerpolitik – Untersuchung der Kontinuität und Diskontinuität mit der NS-Zeit

2012

・Deutschlands Sozial- und Wirtschaftspolitik und die Europäische Beschäftigungsstrategie der Europäischen Union
・Der Naturbegriff in Kants Sozialphilosophie
・Die Möglichkeiten und Grenzen empirischer Beschreibung bei Niklas Luhmanns politischer Theorie
・Die ideologischen Grundlagen der japanischen Südostasien-Politik - Kontinuität und Wandel

2011

・Die Entwicklung der deutsch-jüdischen Beziehungen nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes ― Erfolge und Grenzen der Versuche zur Versöhnung

2010

・Über Veränderungsprozesse in der modernen deutschen Literatur dargestellten Bildern der bürgerlichen Gesellschaft und der Bürger―unter Bezugnahme auf die Arbeit der Literaturübersetzung von Ôgai Mori
・Die Hermeneutik von Hans-Georg Gadamer

2009

・Konservative Revolution und Ernst Jünger in der europäischen Tradition der Antihumanismus
・Erörterung des „Abendlands“ im Denken Heideggers

2008

・Isolierung und menschliche Entwicklung: eine Fallstudie der serbischen Enklaven in Kosovo
・Deutschlands und Österreichs politische Symbole im 19. und 20. Jahrhundert: die Beziehung zwischen der „deutschen Frage“ und den Nationalflaggen

2007

・Nochmalige Überprüfung der Antikomintern- und Achsenpolitik Japans

Dissertationen

2019

・Oshimo, Rise, Bundespräsident Heinemann und „Demokratietradition“ in Deutschland, Universität Tokyo, 2019
・Kinugasa, Taro, Separatismusbewegung unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg in Oberschlesien, Universität Tokyo, 2019

2018

・Watanabe, Satoko, Die Neuentwicklung der Freiwilligendienste in Deutschland - Der Bereich Umweltschutz im Fokus -, Universität Tokyo, 2018

2017

・Amitani, Sosuke, Der Republik-Begriff in Kants Sozialphilosophie, Universität Tokyo, 2017

2015

・Imai, Hiromasa, Freikorpserfahrungen in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg: Eine historische Analyse, Universität Tokyo, 2015

2014

・Izuta, Shunsuke, Der Kulturbund in Ostdeutschland (1945-1971) – Zur Freiwilligkeit der Intellektuellen, Universität Tokyo, 2014.
・Saito, Takuya, Tugend und Politik bei Kant – Das Radikalböse, Zivilgesellschaft, Republikanismus, Universität Tokyo, 2014.

2013

・Adachi, Aki, Transfer und Wandel der Chemikalienpolitik: Die EU, Deutschland und Japan vom Blickpunkt der Politiknetzwerke, Universität Tokyo, 2013.
・Akiyama, Yoko, Das Schächtverbot von 1893 und die Tierschutzvereine: Kulturelle Nationsbildung der Schweiz in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Universität Tokyo, 2013.
・Kobayashi, Shigeko, Vergleich der Strukturen der Hexenverfolgung in den drei geistlichen Kurfürstentümern – Mit Schwerpunkt auf der Polizei und den Bittschriften, Universität Tokyo, 2013.

2010

・Sato, Kiminori, Gefängnisreform, Kriminalbiologie und Entlassenenfürsorge in der Weimarer Republik, Universität Tokyo, 2010.
・Masuda, Yoshizumi, Der Arbeitseinsatz unterm NS-Regime: Deutsche, Ausländer und KZ-Häftlinge. Am Beispiel der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG, Universität Tokyo, 2010.